Träume - Reinkarnations-Erinnerungen III

Siegmund Freud, der Begründer der modernen Psychotherapie und Traumpsychologie, bezeichnete den Traum als den "Königsweg zum Unbewußten". Wir wissen heute, daß er mit dieser Auffassung Recht hatte. Man mag es als zu einseitig sehen, wenn er die vor allem damals oft verdrängte Erotik und Sexualität mit den Träumen in Verbindung brachte. Aber er sprach auch von "hypermnestischen Träumen", zu denen ein Deutungszugang nur schwer oder gar nicht möglich sei.

Nach meinen Erfahrungen mit der Reinkarnations-Therapie kann ein Teil der Träume als Reinkarnations-Erinnerungen verstanden werden, unabhängig davon, ob jemand von der Reinkarnation überzeugt ist oder nicht.

Nachstehend werden eine Reihe von Schlüsselworten zu Träumen gegeben, die einen Zugang zu früheren Inkarnationen möglich machen können:

Nicht weglaufen können

In aussichtsloser Lage sein, in der Bewegung eingeschränkt oder behindert sein. Flüchten wollen und nicht können.

Schweißgebadet aufwachen

Hochgradige Angst, extreme Erregung, Gefangenschaft, Folter, Lebensgefahr, gewaltsamer Tod.

Sich verstecken müssen

Suche nach Schutz oder Fluchtmöglichkeiten: letzte Chance, einer bedrohlichen Situation zu entkommen.

Schweben, Fliegen

Mögliche Nachtod-Erfahrung, seinen Körper von oben liegen sehen, Ablösung der Seele vom Körper.

Fallen, Stürzen

In die Tiefe fallen, von oben herunterstürzen, hinaus geworfen und/oder gestürzt werden, Tod durch Erhängen.

Historische Orte

Mittelalterliche Orte, Stätten der Antike, Burgen, Schlösser, Klöster, Ruinen, Heiligtümer.

Religiöse Riten

Gebet, Meditation, Tanz, Reinigung, Opferung, eigene oder fremde Kultur.

Bestrafung

Vor Gericht angeklagt werden, "am Pranger stehen", Amputation an Armen, Händen, Füßen, erleben, Blenden der Augen, Abschneiden der Haare, Hinrichtung.

Die vorstehenden Beispiele stehen für Möglichkeiten, die erspürt werden und zu weiterem Nachdenken oder Recherchen anregen können.

Quelle: Ebertin, B. R., Das karmische Gedächtnis - Reinkarnation und neues Bewußtsein. 4. Auflage, Bad Wildbad 2002.