Heilpilze

Es sind 10 Pilze, deren Heilkraft seit hunderten von Jahren vor allem in der asiatischen Welt bekannt ist. In Deutschland wurde deren regenerierende Energie eigentlich erst in den letzten Jahren erkannt. 2003 wurde von Franz Schmaus, der schwer krebskrank war und an sich selbst das Wunder der heilungsfördernden Heilpilze erlebte, das Institut „Mykotroph – Institut für Ernährungs- und Pilzheilkunde“ gegründet. Hinzu kommt die „Gesellschaft für Vitalpilzheilkunde e.V.“ deren Veröffentlichung mit dem Titel „Vitalpilze. Naturheilkraft mit Tradition – neu entdeckt“, nicht nur für den Arzt und Heilpraktiker, sondern auch für den interessierten Laien äußerst lesenswert ist.

2007 erschien von dem Heilpraktiker Werner Schmötzer das Buch „Pilze in der Onkologie – neben Mistel, Flechten und Christrose – Eine Betrachtung aus naturheilkundlich-anthroposophischer Sicht“.

Wir sehen also, daß wir in Deutschland noch am Anfang der Forschung und praktischen Anwendung stehen. Die Asiaten, vor allem die Chinesen, Japaner und Koreaner, sind uns da bis zu 4 000 Jahre voraus. Immerhin gibt es bereits Erfahrungen, die vor allem auch für krebskranke Patienten Hoffnung in sich bergen.

In Japan wird beispielsweise das Krebsmedikament Lentinan hergestellt und ärztlicherseits verabreicht. In Deutschland können die heute vorliegenden Produkte der Heilpilz-Forschung nur als sogenannte Nahrungs-Ergänzungsmittel angeboten werden.

Die 10 interessantesten Heilpilze sind:

Agaricus-blazei Murril
Auricularia polytricha
Coprinus comatus
Cordyceps sinensis
Corioulus versicolor

     Hericium erinaceus
Maitake
Polyporus umbellatus
Reishi
Shiitake

Diesen Vitalpilzen wird nachgesagt, daß sie bei Immunschwäche, Hauterkrankungen, Verdauungsstörungen, Diabetes, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Herzinfarkt Linderung bis Heilung bringen können: ja, bis hin zu Krebserkrankungen sowohl bei klinischen Behandlungen (Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie) zur besseren Überwindung der Nebenwirkungen, als auch in deren Nachbehandlung die Regeneration unterstützend eingesetzt werden können.

Die Mykotherapie mit Heilpilzen wird auch im Heilzentrum für die Patienten empfohlen. Anfragen werden gern beantwortet.